Welcher Bambus braucht eine Rhizomsperre

Eine kleine Hilfe zur Bestimmung Ihres Bambus

Bezugsquellen

Bambus - Gras der Superlative

Nicht jeder Bambus benötigt eine Rhizomsperre

Bambus besitzt eine große Sortenvielfalt. Hunderte Sorten die bisher "entdeckt" wurden, und viele weitere die noch darauf warten gezüchtet oder gefunden zu werden.

Man kann Bambus jedoch ganz einfach in 2 Kategorien einteilen:

  • Bambuspflanzen, die keine Ausläufer treiben (Fargesien, oder Fargesia im Namen).
  • Bambuspflanzen, die Wurzeln ausbilden und sich unbemerkt meterweit von der Pflanzen entfernen können. Als Beispiel die weit verbreiteten Phyllostachys.

Ein Ausläufer bildender Bambus kann innerhalb von 10-20 Jahren ohne Wurzelsperre eine Gartenfläche von bis zu 20 m² und mehr bewachsen und durchwurzeln. Bei unseren heimischen Temperaturen können Höhen von bis zu 10 Metern erreicht werden.

Bambus wird des öfteren mit verschiedenen Sorten der Garten Gräser verwechselt - z.B. Pampasgras (Wikipedia) oder Chinaschilf (Wikipedia).

Die verschiedenen Gräser trocknen in der Regel zum Winter ein, werden heruntergeschnitten und treiben im Frühjahr wieder in voller Pracht aus.

Für diese Bambusarten benötigen Sie Rhizomsperre

In der Regel besitzen Qualitätspflanzen vom Fachhändler ein kleines Fähnchen mit der Art und Sorte, anhand dessen Sie entscheiden können, ob Ihr Bambus eine Bambus Wurzelsperre benötigt.

Zwingend erforderlich für:

  • Phyllostachys
  • Pleioblastus
  • Pseudosasa
  • Sasa
  • Semiarundinaria
  • Indocalamus
  • viele andere, fragen Sie im Zweifel bei Ihrem Händler nach.

Auf dem Sortenschild steht zum Beispiel "Phyllostachys aureosulcata 'Aureocaulis'".
Phyllostachys im Namen → Rhizomsperre erforderlich
Zu den Rhizomsperre Angeboten »

Sie benötigen keine Rhizomsperre wenn das Sortenschild mit Fargesia beginnt.

Auf dem Sortenschild steht zum Beispiel "Fargesia murielae 'Jumbo'".
Fargesia im Namen → keine Rhizomsperre erforderlich

Wenn Sie die Bambussorte nicht kennen

In Fällen, in denen Sie kein Sortenschild zur Hand haben helfen Ihnen eventuell folgende Tipps (ohne Gewähr):

Sie benötigen mit großer Wahrscheinlichkeit eine Rhizomsperre, wenn eines oder mehrere dieser Merkmale auf Ihren Bambus zutreffen:

  • Die neuen oder bestehenden Halme Ihres Bambus haben einen Durchmesser von mehr als 4 cm.
  • Neue Halme wachsen mit einem Abstand von mehr als 30-40 cm Entfernung zur Mutterpflanze.
  • Ihr Bambus ist größer als 4 Meter.
  • Ihr Bambus hat Blätter, die breiter als 5 cm sind.
  • Ihr Bambus besitzt eine fühlbare Kerbe (sog. Sulcus) an jedem Trieb.

Wenn Sie weiterhin unsicher sind, so fragen Sie den Gärtner Ihres Vertrauens.

 

 

Auf der sicheren Seite mit Fargesia Murielae

Folgend sehen Sie einige Bambuspflanzen aus der Familie der Fargesien. Diese benötigen keine Rhizomsperre und lassen sich zudem gut im Kübel halten. Wenn Sie bei dem Gedanken an Bambus direkt mit "der wuchert" reagieren, sollten Sie lieber Fargesia anstatt Phyllostachys pflanzen.

Phyllostachys Jungpflanzen

Mittlerweile verkaufen viele Baumschulen Ihre Waren auf Amazon. Bedenken Sie bitte, das Sie für folgende Pflanzen in jedem Falle eine Rhizomsperre benötigen.